Stephanie Van Mechelen - 26/07/2018 - 26 Juli 2018

  1. Diese allgemeinen Verkaufsbedingungen regeln alle Geschäftsbeziehungen zwischen Dauby NV („Dauby“) mit Sitz in 2160 Wommelgem, Herentalsebaan 648 und Unternehmensnummer 0416.614.010 und seinem Kunden („Kunde“). Ein Hinweis des Kunden auf seine Allgemeinen Geschäftsbedingungen bleibt ohne Wirkung.
  1. Angebote von Dauby werden ungültig, wenn sie vom Kunden nicht innerhalb von dreißig Tagen angenommen werden. Die Annahme des Angebots durch den Kunden innerhalb seiner Gültigkeitsdauer bringt den Vertrag zustande.
  1. Die Lieferzeiten dienen nur der Information und sind unverbindlich. Der Auftraggeber hat daher bei Überschreitung keinen Rückgriff, es sei denn, es ist in den Besonderen Geschäftsbedingungen etwas anderes bestimmt. Auch wenn die Lieferfristen verbindlich vereinbart sind, ist Dauby berechtigt, die Lieferung auszusetzen oder zu verzögern, wenn Knappheit oder das Fehlen wesentlicher Produkte für die Produktion, technische Unfälle und Maschinenfehler oder sonstige Fälle höherer Gewalt vorliegen.
  1. Betrachtet der Kunde die gelieferte Ware als mangelhaft, weil sie nicht der Bestellung entspricht oder wegen versteckter Mängel, Materialfehler, Abweichungen in den Spezifikationen oder Abmessungen oder aus anderen Gründen, muss der Kunde innerhalb von acht Tagen nach Lieferung der Ware eine Reklamation per Einschreiben an Dauby richten. Die Parteien sind sich darüber einig, dass nach Ablauf dieser Frist keine weiteren Schritte unternommen werden können. Wird die Ware aus einem der vorgenannten Gründe abgelehnt, ist Dauby nur verpflichtet, die abgelehnte Ware ohne jegliche Entschädigung und mit der Maßgabe zu ersetzen, dass die ersetzte Ware Eigentum von Dauby bleibt. Gekaufte Ware darf nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von Dauby zurückgegeben werden.
  1. Sofern im Vertrag nichts anderes vereinbart ist, sind unsere Rechnungen bei Lieferung der Ware netto und ohne Abzug in Wommelgem zu zahlen. Alle Zahlungen sind im Verhältnis zur gelieferten Ware zu leisten, mit Ausnahme des Vorschusses, der in einer Rate zu zahlen ist. Wurden Teillieferungen vereinbart, können wir jederzeit während der Vertragsdurchführung eine Barzahlung der Lieferung verlangen, auch wenn ursprünglich eine Ratenzahlung vorgesehen war. Die Zahlung durch Wechsel oder eine andere Form der Ratenzahlung kann in keiner Weise die oben beschriebenen Bedingungen beeinträchtigen. Kommt der Kunde mit einer Zahlung in Verzug, ist Dauby berechtigt, die Erfüllung des Vertrages auszusetzen oder vom Vertrag zurückzutreten und die sofortige Zahlung aller noch nicht fälligen Beträge zu verlangen.
  1. Die gelieferte Ware bleibt bis zur Bezahlung des Kaufpreises Eigentum von Dauby. Die Gefahr geht auf den Kunden über, sobald die Ware geliefert wird.
  1. Die erste Vorauszahlung, die bei der Bestellung gefordert wird, gilt als Vorauszahlung und wird nicht zurückerstattet, es sei denn, Dauby kündigt den Vertrag selbst vor Beginn seiner Ausführung.
  1. Dauby behält sich das Recht vor, jede weitere Lieferung einzustellen und die sofortige Bezahlung der gelieferten Aufträge zu verlangen, wenn konkrete Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass der Kunde seinen Verpflichtungen nicht nachkommen kann. In diesem Fall hat der Kunde keinen Anspruch auf Schadenersatz. Generell sind die Parteien der Ansicht, dass die folgenden Elemente, die nur als Beispiele aufgeführt sind und keinen restriktiven Charakter haben, die finanzielle Situation des Kunden gefährden:
  2. die Tatsache, dass der Kunde einen Wechsel in seinem Namen protestiert hat;
  3. die Tatsache, dass der Kunde trotz einer Inverzugsetzung eine Schuld gegenüber einem Gläubiger nicht begleicht;
  4. die Tatsache, dass der Kunde in Konkurs gegangen ist oder die Freiheit zur Verwaltung seines Vermögens verloren hat;
  5. die Tatsache, dass der Kunde überzogene Fristen für die Zahlung der von ihm geschuldeten Beträge verlangt;
  6. die Tatsache, dass der Kunde von seinen Gläubigern ein allgemeines Moratorium verlangt.
  1. Für jede Rechnung, die am Fälligkeitstag nicht bezahlt wird, wird von Rechts wegen und ohne Mahnung ein Zins von 1 % pro Monat berechnet. Darüber hinaus wird bei ungerechtfertigter Nichtzahlung am Fälligkeitstag die Schuld um 12 % des Rechnungsbetrages, mindestens jedoch um 75 Euro, und etwaige Gerichtskosten erhöht, ohne dass dem Schuldner das Recht genommen wird, vom Gericht Fristen und Bedingungen auf der Grundlage von Art. 1244 des Zivilgesetzbuches zu verlangen.
  1. Wir behalten uns das Recht vor, die angebotenen oder verkauften Produkte zu ändern, sofern diese Eigenschaften für den Kunden oder die Verwendung, für die das Produkt bestimmt ist, nicht wesentlich sind.
  1. Die Haftung von Dauby ist auf den niedrigeren der folgenden Beträge beschränkt: (i) den Betrag, der von seinem Haftpflichtversicherer tatsächlich gedeckt ist oder (ii) den Gesamtbetrag des betreffenden Angebots. In keinem Fall haftet Dauby für Schäden, die durch Handlungen des Kunden oder Dritter entstehen.
  1. Soweit Dauby personenbezogene Daten des Kunden im Rahmen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen verarbeitet, vereinbaren die Parteien, dass jede Partei ihre Verpflichtungen aus den geltenden Vorschriften über die Verarbeitung personenbezogener Daten (insbesondere der Verordnung vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr (Allgemeine Datenschutzverordnung) und deren Durchführungsbeschlüsse) erfüllt.

Für weitere Informationen über die Verarbeitung personenbezogener Daten können Sie hier unsere Datenschutz- und Cookie-Richtlinien lesen.

  1. Es gilt ausschließlich belgisches Recht; das Übereinkommen über Verträge über den internationalen Warenkauf findet auf Dauby und seine Kunden keine Anwendung. Nur die Gerichte von Antwerpen, Abteilung Antwerpen, sind für die Beilegung von Streitigkeiten zwischen Dauby und seinen Kunden zuständig.
Sende eine Nachricht

Eine Frage? ?
Sende eine Nachricht






TOP